Erste Eindrücke!

So.. jetzt bin ich schon über einen Monat weg und es ist schon soo viel passiert. Ich komm hier leider nicht oft dazu was zu schreiben, wie man ja sieht, aber ich versuch jetzt mal die ersten Eindrücke und Erlebnisse zusammen zu fassen.

Also wo soll ich anfangen haha…

Meine Familie:
Meine Familie ist super nett. Wir haben uns von Anfang an sehr gut verstanden. Meine Gasteltern Karen und David sind super lieb und echt lustig. Karen liebt es Geburtstage zu planen und wir hatten schon eine richtig gute Party für meinen Gastbruder, der 11 geworden ist, als ich gekommen bin. Mal sehn wie mein 16. Geburtstag wird 😛 Man hat immer was zu lachen wenn man mit dieser Familie unterwegs ist. Auch natürlich wegen meinen Gastgeschwistern. Auch wenn sie manchmal echt anstrengend sind, sind sie echt super süß. Mit meiner kleinsten Gastschwester, Kate, kam ich am Anfang nicht so gut klar, oder besser gesagt sie mit mir. Sie ist zwar erst 5 aber manchmal hat die Sachen rausgehauen… da hast du dich echt umgeguckt. Sie war echt richtig gemein zu mir. Ich vermute weil sie nicht mehr die ganze Aufmerksamkeit bekommen hat und deswegen bisschen eifersüchtig war. Das hat sich aber dann aber auch nach einiger Zeit gegeben und jetzt ist sie auch voll süß. Zum Glück!! Alle meine Gastgeschwister spielen Fußball und mein Gastbruder David (11) ist im „ Travelteam“, das heißt er hat seine Turniere auch außerhalb von Orlando. Deshalb habe ich schon voll viel gesehen, weil dann die ganze Familie mitfährt und anfeuert. Wir waren zum Beispiel ein Wochenende in Walt Disney World campen, weil er da ein Turnier hatte. Disney World ist einfach MEGA. Ich wusste nicht, dass es da so groß ist. Wir sind natürlich auch in einen der Parks gegangen: Magic Kingdom. Und wir haben Jahreskarten, also können wir jetzt wann immer wir Lust haben nach Disney. Ist nur 30 min entfernt 😀 Das ist echt richtig cool. Wir waren auch schon in Jacksonville. Dort hatten wir ein Hotel direkt am Strand. Und der Strand ist echt richtig schön. Der Sand ist super weich und das Wasser so schön warm. Es war bisschen windig und deswegen war das Wasser sogar wärmer als draußen. Wir hatten echt ne tolle Zeit da! Wenn wir nicht irgendwo in Florida unterwegs sind, dann sind wir natürlich Zuhause. Das Haus von meiner Familie ist riesig! Erstmal habe ich auch noch ein eigenes Badezimmer, wo ich voll nicht mit gerechnet hatte. Das Bad ist direkt neben meinem Zimmer. Mein Zimmer ist mint farbend gestrichen, hat ein großes Bett, einen Wandschrank und einen dunklen Schreibtisch und Kommode -> voll schön. Dann haben die noch so ein eigenes mini Kino mit so einer großen Leinwand und so hammer bequemen Sesseln. Und einen Pool, natürlich : haha aber ihr hat irgendwie jeder so ein cooles Haus und einen Pool. Meine Gastfamilie hat auch ein Boot, womit wir auch schon unterwegs waren. Wir sind damit zu dem Ort „ Blue Springs“ gefahren. Man konnte da baden und man konnte bis zum Boden gucken, so klar war das Wasser. Und es gab auch keine Alligatoren oder Seekühe da, weil das mit so einem Netz abgesichert wurde. Ich wusste gar nicht, dass es hier Seekühe gibt haha. Es gibt hier auch Rehe, die man voll oft auf dem Rasen neben Straßen oder so sieht, die sind nicht so scheu wie die In Deutschland. Übrigens ist selbst der Rasen hier anders. Und es gibt Bären!!!! Das erste mal, habe ich eine Mutter mit ihren zwei Kindern gesehen. Das war hinter dem Zaun von unserem Garten und deswegen konnte ich auch voll nah ran, weil da ja der Zaun zwischen war. Aber gestern habe ich eine zweites mal einen gesehen. Meine Gastschwester Sarah und ich waren grad auf dem Weg zu so einem kleinen Fluss hier in der Nähe von uns, wo ein kleiner Steg ist, umgeben von Grün -> ein voll schöner Ort um einfach mal relaxen. Naja auf jeden fall wollten wir grad auf den Pfad, der durch ein Stück Wald führt und dann zum Steg, als ich plötzlich so 20m von uns entfernt so ein Bär sehe. Ich hab mich so erschrocken! Der Bär hat sich dann zwar umgedreht und ist dann zurück in den Wald gegangen, aber wir sind dann auch ganz schnell weggelaufen!! Ich werde da ganz sicher nicht mehr Abends oder ohne unseren Hund hingehen!!! Unser Hund heißt Sadie. Sie ist super lieb, hat aber voll Angst vor Gewitter und versteckt sich immer unter meinem Bett. Sie passt da eigentlich gar nicht unter und deswegen müssen wir sie da immer wieder rausziehen.

Meine Schule: Ich musste meine Schule wechseln, weil meine eigentliche Schule, Seminole High School, voll war. Also bin ich jetzt auf der Lyman High School. Die Schulfarben sind blau und gelb, das Maskottchen ist ein Greyhound, ein Hund. Das Schulgebäude ist riesig und es gibt an die 3000 Schüler. Das sind so viele Leute! Ich habe von 7:20 bis 2.20 Schule. Außer Mittwochs, da geht es nur bis 1:20. 7:20 Schulbeginn bedeutet übrigens, dass ich um 5.30 aufstehen muss was eindeutig viel viel zu früh ist. Ich bin so gegen 7:00 in der Schule, um diese Uhrzeit verlasse ich normalerweise in Deutschland das Haus. Ich fahr mit diesen typischen gelben Schulbussen zur Schule und auch zurück. Nachmittags an meiner Schule stehen locker 20, wenn nicht noch mehr, Busse in drei Reihen hintereinander und warten auf alle Schüler. Mein Bus steht in der letzten Reihe und dann muss ich immer zwischen den anderen Bussen durch, um zu meinem zu kommen und die Hitze und dann der Auspuff von den ganzen Bussen ist echt richtig ekelig!! Meine Fächer sind Volleyball, Creative Writing, English, World History, Marine Science, Algebra und 3D -Art. Ich versuche allerdings Creative Writing zu tauschen, weil ich das voll schwer finde auf Englisch so literarische Texte zuschreiben und weil ich das Fach einfach nicht mag. Sonst sind meine Fächer echt gut und ich hab nette Lehrer. Am aller ersten Schultag war ich echt geschockt! Es war einfach alle so neu und anders als in Deutschland, dass ich einfach nur voll überfordert war, glaub ich. Es ist auch hier so, dass du für jedes Fach deinen Klassenraum und die Leute wechselst. Ich musste meine ganzen Räume auf diesem großen Gelände finden und hatte nur 6 min Zeit! Du hast hier auch keine richtige Klasse, weil in jedem Fach andere Leute sind. Das heißt, dass du zwar mehr Leute kennenlernst, aber es gibt nicht so eine richtig Klassengemeinschaft. Und wenn es klingelt geht jeder irgendwie seinen Weg. Mittlerweile habe ich mich aber schon dran gewöhnt und auch schon paar Freunde gefunden, mit denen ich immer Lunch oder die Pause verbringe. Der Schoolspirit ist echt toll hier. Richtig viele tragen Lyman T-Shirts oder Sweater, die es in richtig vielen unterschiedlichen Varianten gibt. Und die Footballer und Cheerleader tragen ihre Klamotten, wenn sie ihre Spiele haben. Ich war auch schon bei einem Football Spiel! Es hat leider in Strömen geregnet. Deswegen ist zum Beispiel die Show in der Halbzeitpause ausgefallen und richtig viele Leute sind gegangen. Aber immerhin hat Lyman 14:0 gewonnen. Es gibt hier auch ein riesiges Angebot an Clubs, die nach der Schule stattfinden. Ich will auf jeden fall Fußball spielen, aber die Tryouts für das Soccer-Team sind erst im Oktober. Und vielleicht probier ich noch mal was neues aus. Was voll witzig ist, dass einige Jungs hier so mit richtigen Mädchen Rucksäcken rumlaufen, so Leo-Muster oder My little Pony … Ich mach jetzt immer unauffällig Bilder wenn ich welche sehe und am Ende des Jahres mache ich dann eine Collage hahaha 😛 Es gibt hier auch Jungs oder auch Mädchen, die Badelatschen mit hochgezogenen Socken tragen. So würde doch niemand in die Schule kommen in Deutschland oder? Das ist echt richtig witzig. Ach ja und es gibts natürlich einen Dresscode: Man darf z.B keine Tops oder kurze Hotpants tragen und noch andere Sachen.. Man muss immer gucken ob man das anziehen kann oder nicht! Gut, dass wir so was nicht haben in Deutschland!!

Essen: Also ich esse hier sehr viel, einfach aus dem Grund, weil man alles ausprobieren weil und weil alles voll gut schmeckt haha. Eigentlich isst meine Familie echt gesund, viel Obst, Smoothies und auch mal Salat und so, aber trotzdem gibt es hier auch mal Donuts zum Frühstück und einfach auch viel Fastfood. Zwar kocht Karen Dinner meistens selbst, aber wenn wir irgendwo unterwegs sind, dann wird halt schnell was bei einem Fastfoodladen rausgeholt. Natürlich habe ich auch schon die typisch amerikanische Peanutbutter probiert. Meine Familie isst alles mit Peanutbutter: Peanutbutterjelly, Peanutbutter Sandwich, Peanutbutter and appels und Peanutbutter-crackers. Ich finde es schmeckt ok, aber es ist jetzt nicht das beste. Aber ich hab auch schon so viele Sachen probiert, die einfach richtig richtig gut schmecken. Ich werde mal eine Liste machen, wo all die Sachen drauf stehen.

Leute: Ich habe schon so viele neue Leute kenngelernt :D:D!! Also erstmal sind alle Leute hier richtig nett und offen. Irgendwie haben richtig viele Vorfahren aus Deutschland oder haben schonmal in Deutschland gelebt. Alle sagen sie lieben Deutschland, obwohl sie da noch nie waren haha. Naja vielleicht sagen sie das auch nur um höflich zusein oder so. Ich musste aber auch leider schon feststellen, dass es hier in Florida einige Leute gibt, die immer viel versprechen , und es dann nicht einhalten. Das ist irgendwie schade, weil man wartet dann Wochen auf deren Rückruf oder eine Email und die melden sich einfach überhaupt nicht. Trotzdem sind das hier alles liebe,lustige, hilfsbereite und freundliche Menschen.

Sorry für diesen mega Text, aber ich hoffe ihr habt jetzt mal einen kleinen Eindruck von meinem neuen Leben hier In Florida!!! Ich versuche mich jetzt öfter mal zu melden, damit das nicht so ewig lange Texte werden..

Bis bald,

eure Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.